Konzept

Strategieplan Jahrgang 2007 

Ausgangslage Jahreswechsel 2015/2016 (Vergangenheit!)
Das Trainerteam war nach Umzug Brandam und Rücktritt Torben dezimiert. Trainingsbetrieb überwiegend mit Trainingsspielen und niedriger Beteiligung wahrgenommen. Qualität des Trainings konnte nicht aufrechterhalten werden.

  • Die Elternschaft stellte eigene Interessen, die mit Teamsport kaum vereinbar waren, über die Interessen der Spieler.
  • Mannschaftkasse und gemeinsame Events wurden verhindert bzw. erschwert.
  • Keine Verstärkungen / Neuzugänge.
  • Mannschaft – Team blau – diverse Nichtantritte später Staffelrückzug mit Strafgeld beim Verband
  • Mannschaft – Team Rot sagte spontan Turnierteilnahmen unzuverlässig ab.
  • Keine Freundschaftsspiele oder Testspiele.
  • Keine Entwicklung und Unzufriedenheit bei Leistungsträgern.
  • Aufbrausende / Schimpfende Elternschaft gegen Ehrenamtliche.
  • Mangelnde Identifikation Elternschaft mit Holsatia.
  • Team Rot stagnierte sportlich im Bereich Schwach. Team Blau wenig konkurrenzfähig.
  • Beschwerden beim Jugendwart und Vorstand über den Jahrgang.
  • Kaum Außendarstellung.
  • Umliegende Vereine hatten Zugriff/Zugang auf Leistungsträger.
  • Keine Trainingslager

… vieles mehr.

Allgemeines zur Neuausrichtung
Wir nehmen alle Spieler aus dem Geburtsjahrgang 2007 auf. In begründeten Ausnahmefällen ist die Aufnahme eines talentierten Spielers des Geburtsjahrganges 2008 möglich. Die Aufnahme von talentierten Juniorinnen ist ebenfalls unter Vorbehalt der Regelungen durch den Verband (HFV) möglich.

Grundsätzlich verstehen wir uns als eine Mannschaft in der Fußballsparte des EMTV – Holsatia im EMTV – und sichern durch einheitliches, gutes und überzeugendes Auftreten unseren Fortbestand. Es ist nicht Ziel über Bildung von Kompromissen oder Kooperationen (zum Beispiel Spielgemeinschaften) den Fortbestand der Mannschaft zu sichern.

Es wird eine gemeinsame Mannschaftskasse durch eine Kassenwartin / Betreuerin geführt und pro aktiv durch die Elternschaft bezahlt. Die Kassenwartin prüft nach Rücksprache mit dem Trainer- und Mitbetreuerin mögliche Investitionen und Betragsmodalitäten.

Unsere Trainingseinheiten werden auf Plätzen des Vereins durchgeführt. Unsere Heimspiele sollen auf unseren Spielstätten stattfinden.

Motto
Alle greifen an – Alle verteidigen! Wer alles gibt, kann nichts falsch machen!
Ziel jeder Trainingseinheit ist es, immer ein Stück besser zu werden.
Dazu werden Engagement, Motivation und Konzentration ständig abgefordert. 

Sportliches
Wir bilden unsere Spieler komplett fußballerisch im erweiterten Sinne sportlich und auch mental aus. Zusätzlich stärken wir Grunddisziplin und weitere soziale Kompetenzen.

Es wird konzeptionelles Training mit verschiedenen Trainingsplaneinheiten (TPE) angeboten, was alle erforderlichen Fähigkeiten zu einem guten Fußballer entwickelt. Dabei wird eine zukunftsorientierte Ausbildung angeboten, wo auch immer aktuelle internationale Taktiken und Fähigkeiten geschult werden sollen.

Der Trainingsplan zum jeweiligen Training wird am selben Tag unter Beachtung der mittelfristigen Trainingsziele und der aktuellen Handlungsbedarfe von Bent Vieth erstellt. Wiederholungen von intensiven Einheiten soll es zur Verbesserung der Abläufe geben.

Zu den Serien (Frühjahrsrunde, Herbstrunde, Hallenrunde) sollen Trainingstage oder Trainingslager angeboten werden um neue Schwerpunkte intensiv zu trainieren. Hierbei können gemeinsame Übernachtungen als Highlight eingebaut werden.

In der E-Jugend wird positionell und mental viel getestet um die Gesamtmannschaft in ersten Schritten zu formen. Hierbei ist eine leistungsgerechte und passende Unterteilung in Team 1 und 2 usw. erforderlich. Diese Unterteilung kommt insbesondere bei den Spieleinsätzen und auch bei größeren TPE oder Abschlussspielen zum Tragen.

Ab der D-Jugend erhält jeder Spieler einen Entwicklungsplan und ein eingehendes persönliches Gespräch dazu, um die Zielsetzung gemeinsam festzulegen. Jeder kann dabei seine Richtung angeben, von Leistungs- bis zum Breitensport ist alles möglich und erlaubt. Die Ziele in dem Entwicklungsplan können später auch gerne angepasst werden. Es soll keiner unter- oder überfordert werden und im Rahmen seiner persönlichen Entwicklung angepasst mitgenommen werden.

Es lassen sich dabei die Fähigkeiten / Leistungssteigerungen an Grundlagentechniken messen.

Trainingsschwerpunkte
Dem Alter entsprechende Übungen, die nach Themen wie z.B. 1 gegen 1, später dann 2 gegen 1, 3 gegen 4 usw. angeboten werden.

Es wird eine Laufschule angeboten, die Beweglichkeit gefördert, die Physis wird Stück für Stück aufgebaut, um ein hohes Tempo (HIT) gehen zu können über einen möglichst langen Zeitraum und ganz besonders um die Gesundheit zu schützen (Kräftigung und Dehnung der Muskeln und Bänder sowie Koordination, richtiges Fallen, abrollen).

Weiter wird die Handlungsschnelligkeit speziell trainiert, ein ganz wesentliches Element im heutigen Fußballzeitalter.

Im ersten Team (Leistungsteam) spielen dabei die leistungsstärksten und passenden Spieler. Grundsätzlich muss der Kader positionell und in der Quantität / Breite ausgewogen bestückt sein. Dies bedeutet, dass ein Mix aus Torhüter, Defensiv- und Offensivspielern geboten sein muss und auf 1-3 Ausfälle reagiert werden kann.

Die Leistung setzt sich aus verschiedenen Kriterien zusammen.

Die Wichtigsten sind:

  • Disziplin
  • Grundlagentechnik
  • Physis
  • Handlungsschnelligkeit
  • Beweglichkeit
  • Laufschule
  • Mentale Stärke
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Umsetzungsfähigkeit von taktischen Vorgaben
  • Soziale Kompetenz (u. a. Teamfähigkeit)
  • Gesundheitszustand
  • Konditionsstand

Aufteilung Mannschaft
Innerhalb der Mannschaft werden zu Ereignissen/Events Teilteams gebildet. Ereignisse können Fußballspiele in der Staffel, im Pokal aber auch bei Turnieren, und Freundschaftsspielen sein.

Dem ersten Team werden leistungsorientiert die stärksten und passenden Spieler zugeordnet. Dieses Team stellt sich im Vergleich zu den unteren Teams den schwierigeren Aufgaben (Gegnern und Übungsinhalten). Hier wird ausnahmslos hohe Aufmerksamkeit und Disziplin eingefordert.

Die zweite Mannschaft bietet Spielern, die nicht im Team 1 stehen orientiert an der Leistungsstärke einen Spielmodus im unteren Meldebereich (im Vergleich zum ersten Team) an. Hier sollte es Ziel der Spieler sein sich kontinuierlich zu verbessern und Druck auf einen Spieler im Team 1 auszuüben.

Bei Interessenlage oder Bedarf des Teams 2 kann jedoch eine Zugehörigkeit eines leistungsstarken Spielers weiterhin in Team 2 möglich sein.

Grundsätzlich entscheiden die Trainer über den Aufstieg eines Spielers in ein höheres Team. Die Spieler selbst hingegen können nur einen Abstieg entscheiden.

Hier kann gleichermaßen hohe Aufmerksamkeit und Disziplin eingefordert werden.

Je nach Größe der Gesamtmannschaft kann ein drittes Team mit abstufenden Anforderungen bestehen. Das Team kann auch als „Trainingsteam“ bezeichnet werden und Spieler mit besonderen Handlungsbedarfen aufnehmen. Zum Beispiel Langzeitverletzungen, Disziplinmangel, Anfänger, Aufbauspieler.

Ein mögliches Mix-Team (Team 1 + 2 Überhang) erhält bei gleichzeitigem Einsatz in der Woche von Team 1 und 2 die Bezeichnung Team 3.

Je nach Altersbezeichnung trägt das Team 1 die Bezeichnung J1 oder A1; Team 2 J2 oder A2, usw.. 

Trainer Team

Trainer Bent-Hendrik Vieth (Koordinator)
Als Jugendspieler bei Rasensport Elmshorn und TSV Sparrieshoop bis A-Jugend (Landesliga und Bezirksliga und untere Ligen) aktiv.

2008 Übernahme einer 5. Mannschaft im Jahrgang 2002 – doppelter Aufstieg bis in den mittelstarken Bereich und zum 2. Team im Jahrgang. Hauptrunde Hallenmeisterschaft.

2014 Umstrukturierung des Jahrgangs 2002 in Zusammenarbeit mit Thomas Ohls (Trainerkollege) und Jens Junge (Betreuer) mit 3 Teams.

2015 Aufstieg in die C-Landesliga (Top 15 im HVF) und Bildung einer zweiten Mannschaft in der Bezirksliga Jahrgang 2002.

2016 Einstieg in den Jahrgang 2007 – Ziel: Fortbestand und Neuausrichtung des Jahrgangs.

Frühjahr 2017 – Staffelsieg 2. E (J1) Mittelstark, Erreichung 4. Pokalrunde.

Herbst 2017 – Staffelsieg 1. E (A1) Mittelstark

Montags, mittwochs (Training) und bei Spielen Team 1 und nach Möglichkeit bei Team 2 und/oder 3 vor Ort.

Trainer Jan Tell
Daten folgen.
Montags, mittwochs (Training) und bei Spielen Team 2 und nach Möglichkeit bei Team 1 und/oder 3 vor Ort.

Co-Trainer Fatos Govori
Daten folgen.
Bei Spielen vor Ort.

Torwarttrainer Stefan Schmidt
Daten folgen.
Mittwochs und bei Spielen vor Ort.

Technik-Trainer Jonathan Gest
J
ugendspieler Jahrgang 2002 mit Landesliga und Bezirksliga Erfahrung.
Seit 2017 im Team. Mittwochs und gelegentlich bei Spielen vor Ort.

Betreuer Team
Markus Kellner (Administrator)
Tanja Kellner
Dirk Jantzen
Melanie Kruse (Mannschaftkasse)

Jugendwart
Joachim Tell (Holsatia im EMTV)

Ziele
Letztlich sollen unsere Fußballer in 2025/2026 so weit sein, um sich den wachsenden Anforderungen im Fußball (Herrenbereich) stellen zu können und dabei auf eine tolle gemeinsame Zeit im erweiterten Sinne mit tollen Erlebnissen zurückblicken. Die Loyalität und Identifikation mit unserem Verein soll ein logisches Thema sein.

Nach der Neuorganisation war es zunächst Ziel, die Struktur umfangreich zu verändern. Team Rot und Blau werden abstufend leistungsorientiert nummeriert. Nur ausreichend bestückte Teams werden beim Verband zum Spiel Modus angemeldet – aber es werden gemeinsam Anstrengungen unternommen zwei Teams (Leistungsteam und Unterbau zur Entwicklung) führen zu können. Dieses Ziel hat zunächst besondere Priorität. Erfahrungen zeigten, dass in der D-Jungend (9er-Feld) und C-Jugend (11er-Feld) viele Mannschaften wegbrechen, weil sie zu wenig Spieler sind. Ein einzelnes Team mit „großer Bank“ würde das Thema Spielpraxis und in der Folge dessen das Einspielen des Teams / taktischen Abläufen mindestens erschweren oder verhindern.

Nach Stabilisierung zweier Teams innerhalb der Mannschaft sollte als nächstes die Mannschaft vereinsintern und extern (Schule, Nachbarschaft, bei Spielen und Turnieren) ihr Ansehen positiv und besonders darstellen. Dies ist in dieser Altersklasse für Kinder und Elternschaften automatisch ein Schwerpunkt und wir werden zum Magneten für Neuzugänge für Einsteiger aber auch für Fortgeschrittene Fußballer.

In der Ferne sollen sportlich messbare Entwicklungen vorangebracht werden. Neben der individuellen Ausbildung der Spieler zum guten und teamorientierten Fußballer sollen auch verbuchbare Erfolge in den Staffeln erspielt werden.

Denkbar wären hier Siege an den Spieltagen, Derbysiege, Staffelsiege und Turniersiege.

In weiterer Ferne wäre der Aufstieg eines Teams in den Meldebereich Stark.

Dies hätte die logische Folge, dass bei der späteren Ligenbildung Chancen für den Aufstieg in die Landesliga HFV gegeben wäre.

Auch wichtig wäre, dass eine angeglichene Entwicklung in den unteren Teams gegeben ist. Das Team 2 sollte dann möglichst einen Aufstieg in den Meldebereich mittel anvisieren.

Internationale Mannschaftreisen sollen als unvergessliche Events der Mannschaft angeboten werden. Jedes Jahr in den Sommerferien oder alternativ in den Herbstferien soll ein anerkanntes Fußballturnier (z. B. Dana Cup) oder ein Trainingslager im Ausland besucht werden.

Rückfragen gern an Bent Vieth.